Kubernetes ist eine Open Source-Technologie. Der Hauptvorteil von Kubernetes besteht darin, dass Ihnen damit eine Plattform zur Verfügung steht, mit der Sie Container in Clustern physischer oder virtueller Maschinen planen und ausführen können. Allgemeiner gesagt, können Sie mit Kubernetes eine Infrastruktur implementieren, die komplett containerbasiert ist und auf die Sie sich verlassen können. Und weil sich bei Kubernetes alles um die Automatisierung von operativen Aufgaben dreht, können Sie damit praktisch dasselbe tun wie auf anderen Anwendungsplattformen oder Managementsystemen, aber eben für Ihre Container.

Kubernetes behebt eine Vielzahl der allgemeinen Probleme, die durch die wachsende Anzahl von Containern entstehen können. In einer rudimentären Anwendung von Linux-Containern werden diese als effiziente, schnelle virtuelle Maschinen behandelt. Sobald diese Umgebung auf den Umfang einer Produktionsumgebung und mehrere Anwendungen skaliert wird, benötigen Sie die Leistung mehrerer, nebeneinander lokalisierter Container. Das erhöht die Anzahl der Container in Ihrer Umgebung erheblich und mit der Anhäufung von Containern wächst auch die Komplexität.

Mit der Kubernetes-Orchestrierung können Sie Anwendungsservices entwickeln, die sich über mehrere Container erstrecken, skalieren und ihren Zustand über einen längeren Zeitraum überwachen.